18. Dezember

Samenpapier: An Weihnachten schon an den Frühling denken

18.12.2020 14:06

– Samenpapier –

 

An Weihnachten schon an den Frühling denken

Im 2018 wurden rechnerisch in Deutschland 247 Kilogramm Pappe, Papier und Karton pro Kopf verbraucht. Das macht bei 82 Millionen Einwohner ca. 20 Millionen Tonnen. Doch es gibt mittlerweile viele Möglichkeiten, Altpapier wieder zu verwerten und etwas Neues daraus zu machen, wie zum Beispiel das Samenpapier

Man benötigt nur Altpapierreste wie Zeitungspapier, Eierkartons oder Servietten. Die Papierreste müssen sodann zu kleinen Stücken gerissen werden und einige Stunden in Wasser eingeweicht werden. Anschießend einfach mit einem Pürierstab zu einer einheitlichen Masse verarbeiten. Wenn man etwas Farbe hineinbringen möchte, kann zum Beispiel Rote-Bete-Saft hergezogen werden. 

Den flüssigen Brei etwas in einem feinmaschigen Sieb abtropfen lassen und danach die Masse in eine beliebige Form gießen, Samen darüber streuen und wieder herausholen. Das fertige Samenpapier am besten schnell trocknen lassen damit die Samen aufgrund der Feuchtigkeit nicht zu keimen beginnen. Dafür kann das Papier für einen Weile bei 40 Grad in den Backofen geschoben werden.  

Nun können sie als Notizzettel, Grußkarten benutzt werden oder einfach in einen Blumentopf eingepflanzt werden.

Tipp: Benutze dieses Jahr für deine Grußkarten selbstgemachtes Samenpapier, welches nach dem Weihnachtsfest einfach eingepflanzt werden kann.

Ihr findet Ihr weiter Infos:

Vom Papier zum Altpapier

Samenpapier selber machen

Anleitung Samenpapier

Alles über Samenpapier

Bild: fotolia (Jürgen Fälchle)