Erfolgreiche Teilnahme - Alle Projekte erhalten Preise

Jugend forscht 2022

21.02.2022 10:12

Mit drei spannenden Projekten aus den Bereichen Chemie und Biologie nehmen Schüler und Schülerinnen der 13. Jahrgangsstufe der FOSBOS Neuburg dieses Jahr zum Regionalwettbewerb Jugend forscht in Ingolstadt teil

Betreut wurden die Teams von der Chemikerin Cornelia Euringer-Klose und Alfred Hugl, Elektroniker der schuleigenen Elektrowerkstatt. Passend zum Titel „Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“, den die FOSBOS Neuburg schon viele Jahre führen darf, befassen sich die Forschungsarbeiten allesamt mit Themen zum Umwelt- und Klima.

Sonderpreis Umwelttechnik: „Eignet sich Pflanzenkohle in Moorböden als Kohlenstoffsenke und zur Bodenverbesserung?“

Die viel diskutiere mögliche Renaturierung des Donaumooses nahm Magdalena Berndorfer zum Anlass, sich intensiv mit der Einbringung von Pflanzenkohle in Moorböden zu beschäftigen. Dabei interessierte sie zum einen, inwieweit es dieses Verfahren ermöglicht, den CO2-Gahalt in der Luft langfristig zu reduzieren. Das in Pflanzen als Kohlenhydrat gebundene CO2 kann als Kohle in den Boden eingebracht kaum mehr in die Atmosphäre gelangen, sondern vielmehr dauerhaft im Boden gespeichert bleiben. Sehr detailliert untersuchte sie außerdem die Auswirkungen der in Moorböden eingebrachten Pflanzenkohle auf die Verteilung unterschiedlicher Mineralien im Moorboden mit oder ohne Zusatz von Dünger.

2. Preis: „Eignen sich Moose für den Einsatz als Klimaanlagen?“

Moose sind erstaunliche Lebewesen. Auf den ersten Blick mögen sie unscheinbar wirken, jedoch stecken sie voller Überraschungen. In ihrer Jugend forscht-Arbeit untersuchten Derya Ciftcibasi, Sophia Di Mauro und Eric Müller Moose auf ihre Fähigkeit hin, inwieweit sie Schadstoffe aus der Luft filtern können. Dazu wurde die Reaktion der Moose auf extreme Umweltgifte untersucht, wobei sich verschiedene Moosarten zum Teil überraschend resistent zeigten. Aber auch weniger extreme Bedingungen rückten die Jungforscher und -forscherinnen in den Blickpunkt ihres Interesses und untersuchten, ob Moose in Innenräumen für einen Einsatz als Klimaanlagen eignen. Das Team konnte feststellen, dass diese zarten Pflanzen die Luftqualität deutlich verbessern können, indem sie den Feinstaub filtern, den CO2-Gehalt reduzieren, Sauerstoff anreichern und die Luft befeuchten. Klimaanlagen durch Moose in Innenräumen zu ersetzen ist daher als umweltfreundliche Variante denkbar.

3. Preis und Sonderpreis Jahresabo natur: „Wirkt sich Waldbaden positiv auf die Gesundheit aus?“

Der Wald ist ein komplexes Ökosystem, dem viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit nachgesagt werden. Denn in ihm herrscht ein besonderes Klima, dessen Parameter sich von dem Klima der angrenzenden Felder je nach Tageszeit deutlich unterscheiden. Diese spezielle Eigenschaft des Waldes macht sich das Waldbaden zu Nutze, welches in den letzten Jahren vor allem in Japan stark an Beliebtheit gewann. Seine Auswirkungen auf den Menschen untersuchten die Geschwister Luisa und Sophie Utschig in ihrer Arbeit. Sie konnten nachweisen, dass sich das Waldbaden durchaus positiv auswirken kann.

 

Die Teilnehmer der  Fachoberschule Neuburg an Jugend forscht 2022:
stehend v.l.: Luisa und Sophie Utschig, Sopia Di Mauro, Eric Müller, Betreuer Alfred Hugl,
kniend v.l.: Magdalena Berndorfer, Derya Ciftcibasi, Betreuerin Cornelia Euringer-Klose