FOSBOS Neuburg spendet am Welt-Aids-Tag 450 Euro

01.02.2022 19:14

Mittlerweile ist der Vortrag über HIV und Geschlechtskrankheiten (STI) von Herrn Dr. Zippel von der Poliklink der LMU ein fester Termin am Anfang des Schuljahres an der FOSBOS. Gesundheitliche Aufklärung ist ein großes Anliegen der Schule.

Auch wenn im Moment das Coronavirus im Mittelpunkt steht, darf das HIV-Virus nicht in Vergessenheit geraten. 90 000 Menschen sind in Deutschland aktuell mit HIV infiziert und jährlich kommen ca. 2600 Neuinfektionen hinzu. Erschreckend dabei ist, dass laut Hochrech-nungen ca. 10000 Personen nichts von ihrer Infektion wissen und das Virus unbewusst wei-terverbreiten.

Der zweite Teil des Vortrags widmete sich den Geschlechtskrankheiten, Syphilis, Chlamydien und Co. Diese gehören keinesfalls der Vergangenheit an, im Gegenteil, die Anzahl an Infekti-onen nimmt in Deutschland und der Welt wieder zu.

Herr Zippel erläuterte den SuS auf seine offene und direkte Art und Weise, wie man sich infizieren, aber vor allem, wie man sich davor schützen kann, damit man sich weder mit HIV noch mit einer der Geschlechtskrankheiten infiziert und daran erkrankt.

Obwohl HIV infizierte Personen bei rechtzeitiger Behandlung ein fast normales Leben führen können erfahren sie häufig Ablehnung und Diskriminierung.

Die anlässlich des Welt-Aids-Tags gespendeten 450 Euro kommen dem Verein für Psychosoziale Betreuung im Klinikum der Universität München e.V. zu Gute. Diese Einrichtung kümmert sich um die Betreuung an HIV infizierten und an Aids erkrankten Personen, deren Angehörigen und Freunden.